NIEDERSCHWELLIGER UND AUFSUCHENDER ANSATZ

Bekannt als Hochschule, die Bildungsgerechtigkeit, Chancengleichheit und Vielfalt nicht als politische Forderung begreift, sondern als Anspruch an sich selbst stellt, hat sich die Fachhochschule Dortmund schon vor einigen Jahren die gezielte Förderung von Talenten, insbesondere von Bildungsaufsteiger*innen, zur Aufgabe gemacht. 

Angefangen mit dem Programm „Hochschule vor Ort“ im Jahr 2011 ergänzen seit 2015 das TalentKolleg Ruhr und das TalentScouting die Abteilung Talentförderung der FH Dortmund. Gemeinsam haben sie zum Ziel, verborgene Talente in den Schulen zu entdecken und dabei zu unterstützen, ihr Potenzial zu erkennen, zu fördern und mittels einer fundierten Studien- und Berufsentscheidung voll auszuschöpfen. „Hochschule vor Ort“ zeigt vor allem in Stadtteilen wie der Nordstadt Präsenz. Mit Angeboten, Gesprächen und Informationen von Studierenden soll das dort vorhandene Potenzial junger Menschen mehr gefördert, Perspektiven aufgezeigt und den Talenten und Stadtteilbewohner*innen Hochschule im Allgemeinen und die Fachhochschule Dortmund im Speziellen nähergebracht werden.

 

Wer nach dem (Fach-)Abitur noch nicht weiß, wie es weitergeht, sich im Studium umorientieren möchte oder als beruflich Qualifizierter eine Zugangsprüfung absolvieren muss, ist im TalentKolleg Ruhr der FH Dortmund richtig: Zielgruppengerechte Angebote erleichtern die Entscheidung für den passenden Bildungsweg, bauen Zweifel und Hürden vor dem Studieneinstieg ab und ermöglichen eine gute Studienvorbereitung.

Der niederschwellige, aufsuchende Ansatz im Talentscouting der FH Dortmund ergänzt die Talentförderung in vielerlei Hinsicht. Die regelmäßigen Sprechstunden der drei Talentscouts in Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien in Dortmund und Umgebung leisten einen weiteren Beitrag dazu, die Übergänge von der Schule in ein (duales) Studium oder eine Berufsausbildung zu erleichtern. Der Abbau kontextuell bedingter Hürden, denen insbesondere Bildungsaufsteiger*innen begegnen, ist hier ein wichtiges Anliegen: formal vorhandene Bildungschancen sollen auch wirklich genutzt werden (können). Das bedeutet auch, das Studium als einen möglichen Bildungsweg vorzustellen und zu erklären, da viele Schüler*innen trotz ihres Talents diesen Weg nicht in Betracht ziehen. An dieser Stelle wird gerade − unterstützend zur Beratung der Talentscouts − ein Angebot mit dem Arbeitstitel „Hochschule zum Anfassen“ geplant, das Hochschule sowie Studieninhalte durch praktische Übungen für Talente erfahrbar machen soll.

Um die Arbeit der Talentförderung der FH Dortmund über die Kooperationsschulen hinaus weitertragen zu können, ist der Social-Media-Bereich eine wichtige Ergänzung der Talentförderung an der FH Dortmund: Zwei Social Media Manager bereiten Themen rund um die Talentförderung auf und nutzen Facebook, Tumblr, SnapChat und YouTube, um auch auf diesem Wege junge Menschen zu motivieren, ihre Talente zu entdecken und zu nutzen. Die Beiträge reichen von der Richtigstellung von Klischees rund um Studium und Beruf, über Einblicke in Studien- und Berufsfelder bis hin zu Tipps über Orientierungsangebote in der Region.

Weitere Informationen unter fh-dortmund.de/talentscouting

 

Cornelia von Soosten

Koordinatorin/Talentscout

Fachhochschule Dortmund

Anna Frankenberg

Talentscout

Fachhochschule Dortmund

Sonja Hunscha

Talentscout

Fachhochschule Dortmund

Eric Tilly

Talentscout

Fachhochschule Dortmund

Frederik Töpel

Kommunikation/Talentscout

Fachhochschule Dortmund

Eva Wieber

Talentscout

Fachhochschule Dortmund