Talent Jasmina Katharina im Porträt

Seit der Mittelstufe möchte Jasmina Katharina journalistisch arbeiten und sich für Integration und Gerechtigkeit einsetzen. Auf dem Weg dahin hatte sie mit Mobbing zu kämpfen, sich aber nie unterkriegen lassen. Die 21-Jährige ist Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung und studiert Journalismus und PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen. Das NRW-Talentscouting begleitet sie seit vielen Jahren.

„Mit meinem Talentscout an der Seite kann ich alles schaffen“

Jasmina Katharina lebt mit ihrer Mutter in Gelsenkirchen. Dort besuchte sie sie die Gerhart-Hauptmann-Realschule in Erle. Durch eine Radio-AG entdeckte sie schon früh ihre Leidenschaft für Journalismus und seitdem stehen ihre Ziele fest. Heute sagt sie dazu: „Moderieren, Podcasts aufnehmen, produzieren, schneiden – das ist meine Passion!“ Bevor es dazu kam, machte sie ihren Realschulabschluss in einer bilingualen Klasse und besuchte im Anschluss die Höhere Handelsschule in Gelsenkirchen-Buer. Etwa zeitgleich vereinbarte sie über die Berufsberatung einen Termin beim Programm NRW-Talentscouting.

„Ich hatte nach jedem Termin das Gefühl, ich könnte Bäume ausreißen“

Die Treffen gaben Jasmina Katharina Kraft. In der Schule hatte sie mit Mobbing zu kämpfen. „Meine Mutter und mein Talentscout haben mir immer gut zugesprochen. Nach jedem Termin hatte ich das Gefühl, ich könnte Bäume ausreißen.“ Sie bestand ihr Abitur mit einem Durchschnitt von 1,2 als Jahrgangsbeste. Bereits im ersten Gespräch mit ihrem Talentscout machte sie klar, was ihr großer Traum ist: „Ich habe gesagt, ich möchte Fernsehmoderatorin werden. Und ich wurde direkt ernst genommen. “ Das Ziel war also klar. „Und dann sagte mein Talentscout, dass ich mich auf jeden Fall für ein Stipendium bewerben solle.“ Obgleich Jasmina Katharina anfangs skeptisch war, suchten die beiden die passende Stiftung für sie heraus. Die Wahl fiel auf die Hans-Böckler-Stiftung: „Mit den Werten kann ich mich identifizieren. Soziale Gerechtigkeit und Teilhabe sind mir sehr wichtig.“

Stets ein voller Terminkalender

Das zeigt sich in ihrer Freizeit. Jasmina Katharina, die selbst einen deutsch-arabischen Migrationshintergrund hat, engagiert sich schon seit Jahren in der Flüchtlingshilfe. Sie ist beispielsweise ehrenamtlich beim Deutsch-Türkischen Freundeskreis e.V. aktiv, was einem offenen Café gleicht, in dem Neuzugewanderte Ansprechpartner für alle Lebenslagen finden können. Außerdem arbeitete sie zwei Jahre im Allgemeinen Studierendenausschuss der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen im für Referat für Soziales und Integration. Setzt Jasmina Katharina sich nicht gerade für andere Menschen ein, ist ihr Terminkalender dennoch voll. Sie reist gerne und lernt neue Kulturen kennen. China, Spanien, Tunesien – ihr Interesse an neuen Kulturen ist groß.

Stipendium bringt wertvolle Seminare mit sich

Zum Studienbeginn im September 2018 begann wenig später ihre finanzielle und ideelle Förderung durch das Begabtenförderungswerk. „Ich besuche gerne die Seminare und Weiterbildungs-Angebote der Hans-Böckler-Stiftung“, sagt sie. Darunter fallen unter anderem Seminare und Fortbildungen im Ausland, wie zum Beispiel zum Menschenrechtszentrum in Tallin, Estland, indem es über den Missbrauch von Menschenrechten in den sozialen Medien ging. Aber auch Weiterbildungen im journalistischen Bereich, zum Beispiel Podcast-Produktion, nutzt sie gerne. Neben dem Studium arbeitet Jasmina Katharina für mehrere journalistische Formate und übernimmt eigenverantwortliche Tätigkeiten. „Ich hatte schon immer klare Ziele und Vorstellungen von meiner Zukunft. Nach meinem Bachelor plane ich einen Master, aber auch für ein Volontariat bin ich bereit. Irgendwann möchte ich mein Netzwerk dazu nutzen können, Missstände aufzudecken“, sagt sie selbstbewusst und ergänzt: „Mit meiner Familie, Freunden und meinem Talentscout an der Seite fühle ich mich stark genug, meine Ziele zu erreichen.“

Stand: Juli 2021

Seite mit Freunden teilen

NRW-Zentrum für Talentförderung bleibt in Gelsenkirchen-Ückendorf und wird dort weiter wachsen

Das renommierte NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule behält seinen Sitz langfristig in Gelsenkirchen-Ückendorf und wird dort…

Talent Zabiullah im Porträt

Zabiullah, kurz „Zabi“, ist 21 Jahre alt und wohnt in Herne. Seit vier Jahren ist er in Deutschland, ursprünglich kommt er aus Afghanistan. Im Herbst…

Neuer Talentförderer im MINT-Bereich am TalentKolleg Ruhr

Mit Alexander Kloos hat das TalentKolleg Ruhr der Westfälischen Hochschule in Herne starken Zuwachs erhalten. Der gelernte chemisch-technische…