Internationales Interesse am Ansatz des TalentKolleg Ruhr

Der methodisch-didaktische Ansatz des TalentKolleg Ruhr, der sich in der Praxis bewährt und etabliert hat, stößt nicht nur auf Interesse in den Lehrerkollegien der Kooperationsschulen, sondern auch in der Wissenschaft. An den TalentKollegs können sich junge Menschen in kleinen Gruppen nachmittags, abends und in den Ferien in den fachlichen Grundlagen qualifizieren, die sie für den Übergang in eine andere Schulform, eine Berufsausbildung oder ein (duales) Studium brauchen. Ergänzt wird dieses kostenlose Angebot um eine begleitende, individuelle Talentförderung.

Nachdem der Ansatz zuletzt bereits auf dem Informatiktag der TU Dortmund und bei der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik an der Universität Duisburg-Essen vorgestellt werden konnte, waren Mitarbeiterinnen der TalentKollegs Ruhr Gelsenkirchen und Herne jetzt zur Präsentation auf internationale Konferenzen eingeladen. Zuvor waren ihre Beiträge im Doppelblindverfahren ausgewählt worden.

Anna Mengede und Yazgı Yılmaz vom TalentKolleg Ruhr Gelsenkirchen sprachen auf der Konferenz des „European Access Network“ an der Abertay University im schottischen Dundee, die in diesem Jahr unter dem Motto „New Beginnings for European Access – Designing Equity, Transitions and Student Success“ stand. Sie stellten die Programme der NRW-Talentförderung vor und erläuterten die zentrale Rolle, die die TalentKollegs im Ruhrgebiet darin spielen.

Mareike Ickler vom TalentKolleg Ruhr Herne präsentierte den didaktischen Ansatz der Qualifizierung im Fach Deutsch auf der Konferenz der „European Writing Centers Association“ an der University of Limerick, Irland. Ihr Vortrag trug den Titel „Discover your talents through writing! The TalentKolleg Ruhr of the Westphalian University of Applied Sciences as an innovative practice to promote equality of opportunities“. Neben der Qualifizierung in den Grundlagen wie Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik legte sie einen besonderen Schwerpunkt auf die „Talentautor*innen“. In diesem Aufbau-Kurs üben sich Talente im kreativen Schreiben und vergrößern dadurch ihr Vokabular, verbessern die Strukturierung ihrer Texte und schärfen die Artikulation ihrer Gedanken.

Vielen Dank für das positive Feedback und den regen Austausch im Rahmen der Konferenzen!

Die TalentKollegs Ruhr der Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen und Herne werden finanziert durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie durch die Stadt Gelsenkirchen und die Stadt Herne. Die Stiftung Mercator GmbH leistete die Anschubfinanzierung für den Standort Herne und fördert bis August 2024 eine zusätzliche Ausbauphase.

Seite mit Freunden teilen

Julia Freudenberg, CEO der Hacker School, zu Gast bei „Talente treffen...“

„Vom Code zur Karriere: Hack the world a better place!“ - Unter diesem Titel war Dr. Julia Freudenberg, CEO der Hamburger Hacker School, Gast bei der…

Turbo für Talente – weitere 40 neue Talentscouts im NRW-Zentrum für Talentförderung zertifiziert

Nordrhein-Westfalen macht beim Ausbau seines Talentscouting-Programms für mehr Chancengerechtigkeit Tempo. Ina Brandes, Ministerin für Kultur und…

Auszeichnung „NRW-Talentscout ehrenhalber“ geht an die Journalistin Nicole Rosenbach und den Bildungsexperten Bernd Kreuzinger

Die Kölner TV-Journalistin Nicole Rosenbach und der Essener Bildungsexperte Bernd Kreuzinger werden mit dem Award „Talentscout ehrenhalber“ des…