Talentförderung NRW beim 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

"Soziale Ungleichheit am Übergang Schule-Beruf und die Unterstützung durch NRW-Talentscouts" lautet der Titel des Vortrags von Magdalena Bienek, NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule, auf dem Kongress des 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages. Der DJHT ist der größte Jugendhilfegipfel in Europa und findet in diesem Jahr digital vom 18.-20. Mai statt.

Der Vortrag von Magdalena Bienek ist Teil des Fachforums "Soziale Ausgrenzung im Kindes- und Jugendalter – Ansatzpunkte der Kinder- und Jugendhilfe" und findet am Mittwoch, den 19.05.2021 von 17:30 bis 19:00 Uhr online statt.

In drei Vorträgen, die auf aktuellen Forschungsprojekten basieren, werden Facetten sozialer Ausgrenzung entlang der Bildungskette (frühkindliche Bildung bis Übergang Schule-Beruf) betrachtet und Ansatzpunkte der Kinder- und Jugendhilfe diskutiert.

Soziale Ausgrenzung bei Jugendlichen dokumentiert sich u. a. in Bildungsverläufen, prägnant zeigt sich der Einfluss sozialer Herkunft an den Bildungsübergängen. Auch wenn junge Heranwachsende aus Risikolagen gute Schulabschlüsse erwerben und z. B. ein Studium anstreben, begegnen sie weiterhin diversen Herausforderungen. An diesem Punkt setzt das Programm NRW-Talentscouting an. Im Fokus des Vortrags von Magdalena Bienek steht die Handlungspraxis von Bildungsaufsteiger*innen im Berufsorientierungsprozess und die Bedeutung von sozialer Unterstützung durch NRW-Talentscouts in diesem Zusammenhang.

Weitere Informationen
Anmeldung

Seite mit Freunden teilen

Talent Yasmin im Porträt

Yasmin macht keine halben Sachen. Wenn sie etwas angefangen hat, dann bringt sie es auch zu Ende. Diese Einstellung hat sich die 17-jährige Schülerin…

Talent Gwana im Porträt

Gwana flieht 2015 mit ihren Eltern und Brüdern aus Syrien. Als die Familie in Deutschland ankommt, spricht niemand von ihnen Deutsch. Mit einem…

Wer ist eigentlich dieser Talentscout?

Im Gespräch mit Annette Jendrosch, NRW-Talentscout an der TU Dortmund.